Cordyceps sinensis – der chinesische Raupenpilz

Cordyceps - der Wunderpilz

Cordyceps, der chinesische Raupenpilz gehört seit mehreren Jahrzehnten zu der traditionellen Chinesischen Medizin und wird dort als wohl stärkster Vitalpilz bezeichnet. Die Einnahme des Pilzes verleiht einem mehr Kraft, Ausdauer und ein stärkeres Immunsystem. Im folgenden Bericht werden wir Ihnen diesen besonderen Pilz vorstellen.

Cordyceps sinensis ist ein bemerkenswerter und vor allem ein äußerst seltsamer Pilz. Seine natürliche Präsenz findet sich im Himalaya-Plateau, insbesondere in Tibet, in einer Höhe von 3.000 bis 5.000 Metern. Cordyceps ist ein Parasit, denn der dezente Pilz wächst auf den Larven der Motten oder auf den Raupen der Motten, die auch in den hohen Lagen der tibetischen Berge leben.  Cordyceps sinensis - der chinesische Raupenpilz greift die bodenlebenden Larven an und bildet daraus im folgenden Jahr einen Fruchtkörper. Die Raupe stirbt und wird zum Pilz selbst. Das Pilzmycel wächst nicht nur in den Larven der Motten, sondern auch durch die Pflanzen, von denen sich die Raupen im Boden ernähren. Der Pilzkörper entwickelt sich aus dem Darm der Raupen, was im Umkehrschluss bedeutet, dass die Pilze auch von pflanzlicher Materie gedeihen können und somit für Vegetarier geeignet sind.


Cordyceps Extrakt 

Einsatzmöglichkeiten von Cordyceps

  • Stärkung von Lungen und Nieren
  • Beruhigt Emotionen.
  • Blutbewegend und blutbildend.
  • Bei häufigem Wasserlassen.
  • Stärkt die sexuelle Energie und den unteren Rücken.
  • Bei Gelenk- und Muskelschmerzen.
  • Bei Müdigkeit und Schwäche nach Erkrankung.
  • Zur Stärkung des Immunsystems 
  • Gegen Rheuma.
  • Atemwegserkrankungen (Husten, Erkältung, Kurzatmigkeit, Asthma, Bronchitis)
  • Bei Entzündungen.Bei Schlaflosigkeit und Nachtschweiß
  • Bei unregelmäßiger Menstruation
  • Verbessert Blut- und Sauerstoffversorgung des Körpers.

Cordyceps - Wirkung auf das Immunsystem

Cordyceps hat einen großen Einfluss auf das Immunsystem, insbesondere auf die Aktivität von weißen Blutkörperchen, Makrophagen und natürlichen Killerzellen. Zudem besitzt der Pilz eine antibiotische Wirkung. Der Raupenpilz soll als bidirektionaler Immunregulator wirken, das bedeutet, dass die Wirkung eines schwachen Abwehrsystems verstärkt wird. Im Umkehrschluss soll auch ein überaktives Immunsystem, wie es bei Autoimmunerkrankungen der Fall ist, gehemmt und reguliert werden. 

Eine Reihe von Untersuchungen haben gezeigt, dass die Wirkung von Cordyceps auf das Immunsystem linear dosisabhängig ist. Das Bedeutet je mehr Cordyceps eingenommen wird, umso grösser ist der erwünschte Effekt auf das Immunsystem. 

Cordyceps verbessert die Kreatinin-Clearance bei Nierenfunktionsstörungen. Kreatinin ist ein Stoffwechselprodukt des Kreatins aus den Muskeln und gilt als wichtiger Parament für die Nierenfunktion. Clearance beschreibt dabei den Begriff, wie schnell die Niere bestimmte, zum Teil harnpflichtige Substanzen aus dem Blut entfernen kann. Auch die Ablagerungen von Immunkomplexen in den Nierenkanälen bei Autoimmunerkrankungen der Nieren können durch diesen Pilz verhindert werden. 

Cordyceps Extrakt 

Des Weiteren wird die Freisetzung von Hormonen aus dem Nebennierenrinde angeregt. Das hat die Folge, dass körpereigenenes Kortison Stresssymptomen entgegengewirkt. Da viele verschiedene Krankheiten durch chronischen Stress verursacht werden können, ist der Cordyceps hier sehr vielseitig einsetzbar und nützlich. 


Aus der Sicht der TCM beherbergt die Niere nicht nur unsere körperliche Energie, sondern auch unsere psychische Energie. Cordycep kann daher sehr gut gegen Depressionen eingesetzt werden. Studien haben gezeigt, dass Cordyceps die Monoaminooxidase (MAO) hemmt. In der Praxis werden MAO-Hemmer zur Behandlung von Depressionen eingesetzt.

Häufige Begleitsymptome - wie z.B. Willenlosigkeit, Motivation, Angst, Sorge und ein Gefühl der Leere - können laut der TCM aus einer Nierenschwäche resultieren.

Cordyceps - weitere Anwendungsmöglichkeiten

Cordyceps ist gut für das Herz


Der Heilpilz Cordyceps wirkt auch gegen unregelmäßige Herzaktivität, stärkt das Herz und hilft, den erhöhten Blutdruck zu senken. Auch die Lunge kann durch diesen Pilz gestärkt werden. Es gibt positive Berichte über den Einsatz bei der Behandlung von Asthma und Lungenentzündung.

Wirkung gegen Tinitus


Einige Fälle sprechen auch von einer Verbesserung des Tinitus. Dieses Anhaltende oder wiederkehrendes Pfeifen, Piepen, Brummen und Scheppern im Ohr, soll durch die schützende und antioxidative Wirkung von Cordyceps weitergehend gelindert werden.  

Cordyceps-Pilze - ideal für Athleten


Der Cordyceps-Pilz wirkt offenbar direkt auf die Kraftwerke (die Mitochondrien) der Zellen und fördert so die Energieproduktion in jeder einzelnen Zelle. 

Beobachtungen und Labortests zeigen, dass Cordyceps den Sauerstoffverbrauch bei Tieren sowie beim Menschen reduziert und den ATP-Wert, d.h. die Energieverfügbarkeit, erhöht. 


Als Nahrungsergänzungsmittel nutzt der Körper, dank Cordyceps, die Sauerstoffversorgung und die Energiereserven deutlich effektiver. Dies reduziert das Risiko von Muskelübersäuerung und Sauerstoffmangel bei körperlicher Anstrengung sowie Müdigkeit. 


Einen weiteren positiven Effekt hat dies auf die Muskelregeneration, die körperliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer. Im Gegensatz zu anderen Stimulanzien oder Dopingmitteln verursacht Cordyceps keinen übermäßigen und gefährlichen Energieverbrauch, sondern eine verbesserte Energieversorgung.


Cordyceps für Libido

 


Mit der größeren Energieverfügbarkeit bei der Einnahme von Cordyceps können Alterserscheinungen wie Müdigkeit, Schwindelgefühl, Tinnitus, Vergesslichkeit und Kälteempfinden, nachlassende Libido und Impotenz erfolgreich behandelt werden. Die Verbesserung des Allgemeinbefindens und die bessere Nutzung der körpereigenen Energien machen Cordyceps-Präparate nebenbei auch zu Stimmungsaufhellern und Aphrodisiaka.

Somit gilt Cordyceps maßgeblich als natürliches Potenzmittel, welches ein durchaus positiven Einfluss ausüben kann.


>