Hericium Pilz – Wirkung und Erfahrung

Hericium Vitalpilz 

Hericium erinaceus ist ein Wundparasit. Er ist Erreger einer Weißfäule im Kernholz und befällt große Wunden oder Astgabeln alter Laubbäume. Seine 5 bis 25 cm großen weißen Fruchtkörper können also in größerer Höhe am Stamm wachsen, wobei die Stacheln älterer Exemplare wie Haare herunterhängen. Die alternative Bezeichnung für diesen Pilz lautet Löwenmähne oder Igelstachelbart. Die Verbreitung des Pilzes ist in Deutschland sehr gering und gilt als extrem selten. In anderen Ländern wie Japan oder den USA wird der Pilz aufgrund seiner Seltenheit vermehrt kultiviert, da die positiven Eigenschaften in der Medizin immer mehr an Bedeutung erlangen.  

Hericium Inhaltsstoffe

31 % Protein, darunter alle essenziellen und weitere Aminosäuren, 4 % Fett, 10 % Mineralstoffe, wie Eisen und Magnesium, 18 % Kohlenhydrate, 30 % Ballaststoffe, pflanzliche Hormone, Vitamin D, Vitamine B1 und B2, Niacin. Im Pilz sind medizinisch wirksame Substanzen enthalten, wie zum Beispiel Glycoproteine, Sterole, Alkaloide und Lactone. 

Hericium gegen Magenschleimhautentzündung und Magengeschwüre

Die Ursache vieler Mangelkrankheiten, wie Gastritis und deren Folgenkrankheiten, werden oft durch ein spezielles Bakterium hervorgerufen. Mit Hilfe des Hericium Pilzes können Infektionen verhindert und präventiv behandelt werden. Der Pilz wirkt aufbauend für die Magenschleimhaut und antibakteriell. Aus diesem Grund schwört die TCM (traditionelle chinesische Medizin) auf die Verwendung von Hericium Präparaten für Magenerkrankungen. Die Entzündungshemmende Wirkung, sowie die immunstimulierende Wirkung des Pilzes wurde bereits in mehreren wissenschaftlichen Studien nachgewiesen. 

Auch Colitis ulcerosa und Morbus Crohn gelten als Anwendungsgebiete für den Heilpilz.

Stimulation von Gehirnfunktion und Nervensystem mit Hericium

Die traditionell erfolgreiche Anwendung des Hericium in der TCM gegen Antriebslosigkeit und Niedergeschlagenheit lösten eine Welle an medizinischen Studien aus, die das Mysterium der Wirkung des Heilpilzes aufklären wollen. Die Studien haben gezeigt, dass Hericium-Extrakt auf Nervenzellen und Gehirnzellen eine stimulierende Wirkung hat. Der Pilz fördert das Wachstum und die Regeneration dieser Zellen. Dem zugrunde liegt die positive Auswirkung der enthaltenen Stoffe Hericenon und Erinacin auf die Bildung und Ausschüttung eines Proteins namens Beta-NGF, auch Nervenwachstumsfaktor genannt. Es ist dazu in der Lage, Nervenzellen in ihrer Bildung von Verästelungen zu anderen Nervenzellen zu unterstützen.

Das hat infolge eine positive Auswirkung auf die allgemeine Gesundheit dieser Körperregion. Schadproteine können unwirksam gemacht werden, was sich wiederum präventiv auf Demenzerkrankungen auswirkt. 

Stimmungsaufhellung und psychische Wirkung

Nicht nur die Heilpraktiken der Mykotherapie, sondern auch klinische Studien an Patientinnen, zeigen, dass Hericium eine Linderung bei Wechseljahrbeschwerden, Schlafstörungen, und Angstzuständen bewirkt. Der Vitalpilz dient der Stimmungsaufhellung und allgemeinen mentalen Fokussierung. Aus diesen Gründen ist der Hericium Pilz sehr beliebt bei Bio-Hackern, die durch Supplementation ihr körperliches und mentalen Potential ausreizen wollen. 

Diese genauen Wirkmechanismen sind nicht aufgeklärt, jedoch besitzt der Pilz eine Vielzahl an Wirkstoffen, darunter pflanzliche Hormone, Nervenwachstumsfaktoren und natürliche Entzündungshemmer, die in Kombination einen positiven Effekten auf das Wohlbefinden haben. 


>